Ein Museum für die Uhrmacher-Bauern

Im Weiler Le Boéchet bei Les Bois dreht das kleine Museum Espace Paysan Horloger das Rad der Zeit zurück und erzählt die Geschichte der Uhrmacher-Bauern.

Nur wenige Schritte von der CJ-Bahnstation in Le Boéchet (JU) entfernt blendet das 2013 eröffnete Musée du Paysan Horloger in die Entstehungszeit der jurassischen Uhrmacherkunst zurück. Im Untergeschoss eines umfassend renovierten Bauernhauses, das heute auch ein Restaurant und ein Hotel umfasst, wird die ökonomische Entwicklung der Freiberge von den ersten Waldrodungen bis zum Zeitalter der Industrialisierung erzählt.

Dabei spielten die Uhrmacher-Bauern eine Schlüsselrolle, begannen sie doch schon im ausgehenden 18. Jahrhundert mit der Fertigung von Uhren und ihren Bestandteilen. So konnten sie die auf der Hochebene oft lange Vegetationsruhe während der Wintermonate für einen Zweitverdienst nutzen. Die Konzentration des technischen Know-hows in der Region führte in den Freibergen später zur Gründung von mehreren grossen Uhrenfirmen.

Nützliche Links

Website des Museums
TV-Reportage von canal alpha

Vorschläge


  • Einsiedelei des St. Ursicinus

    Fast 200 Treppenstufen führen zur Einsiedelei über der Altstadt, wo der Missionar St. Ursicinus vor über 1400 Jahren in einer Grotte gelebt haben soll.

    Mehr über «Einsiedelei des St. Ursicinus»

  • Uhrenmuseum in Le Locle

    Die Stadt Le Locle präsentiert ihre wertvolle Sammlung an Miniaturautomaten Standuhren und Chronometern aus vier Jahrhunderten in einem gepflegten Patrizierhaus.

    Mehr über «Uhrenmuseum in Le Locle»

  • Die Kirchenfenster von Coghuf

    Die modernen Glasmalereien des jurassischen Künstlers Coghuf spiegeln das Farbspektrum des Lichts und der Freiberger Landschaft, die ihn inspirierten.

    Mehr über «Die Kirchenfenster von Coghuf»
Website by moxi ltd.